Archive | Dezember, 2009

Gummiknebel

Posted on 09 Dezember 2009 by Feti

SM Knebel

Dieses ist eine besondere Riemenkombination in deren Mitte ein Gummiknebel angebracht ist. Die Konstruktion wird dem Sklaven über den Kopf gezigen, der Knebel kommt in seinen Mund. Von der Verwendung selbstgebauter beziehungsweise einfach umfunktionierter Knebel ist dringend abzuraten, da diese meist zu groß sind und Erstickungsgefahr besteht. Der Gummiknebel wird im Mund des Sklaven platziert und mit einer kleinen Handpumpe von der Herrin aufgepumpt.

Comments (0)

Totalfessel

Posted on 09 Dezember 2009 by Feti

Mittels robuster Hand- und Fußgelenkschellen welche durch starke Ketten miteinander verbunden sind wird der Sklave bewegungsunfähig gemacht. Es gibt auch ein vierteiliges Totalfessel  Set dieser Art.Dabei wird ein Riemen um den Hals und einer um die Taille des Sklaven geschnallt. Die Arme auf dem Rücken werden ebenfalls mit einem Riemen außer Gefecht gesetzt und die Hände verschwinden im zuschnallbaren Lederbeutel. Wichtig ist hier der psychologische Faktor, denn der Sklave ist am ganzen Körper bewegungsunfähig und somit der Domina bedingungslos ausgeliefert!

Comments (0)

Der Strick

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Strick

 

Ein SM Strick ist das klassische Fesselungsinstrument. Dennoch ist er für erotische Fesselspiele nicht besonders gut geeignet da er meist sehr rau und hart ist, leicht ins Fleisch einschneidet und bei Reibung – Bewegung ist ja im Zuge sexueller Extase schwer zu vermeiden – Wunden hinterlassen kann. Falls man sich dennoch für diese Art von Fesselung entschliesst, sollte das Material glatt, weich und wenn es geht aus Naturfaser bestehen. Jegliche Art von Kunstfaser fühlt sich unangenehm auf der Haut an und kann bei stärkerer Reibung Wärme oder gar Hitze und dadurch kleine Hautverbrennungen erzeugen. Der Vorteil von Fetisch Stricken ist allerdings, dass sie erstens günstig sind und zweitens schnell zur Hand sind.

Comments (0)

Die Handschellen

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM und Handschellen

 

Handschellen scheinen sich auf den ersten Blick gut zum Fesseln zu eignen da sie ja extra für diesen Zweck gedacht sind. Das stimmt jedoch nicht ganz. Denn Handschellen eignen sich für Love-Bondage nur bedingt. Man kann sie zum Beispiel gut verwenden um den Partner mit den Händen an die Stäbe des Bettes zu fesseln. Vielen gefällt daran besonders das Gefühl des kalten Metalls auf der Haut und auch die schmerzhaften Einschnitte des sehr harten, weil nicht flexiblen Materials können dem einen oder anderen den besonderen sexuellen Kick geben. Grundsätzlich jedoch sind Handschellen für SM nicht geeignet um erotische Fesselspiele durchzuführen. Denn ihre Einsatzmöglichkeiten sind begrenzt, nicht nur was die Dauer der Fesselung betrifft. Manch ein SM Fan mag Handschellen bevorzugen. Für Bondage Anfänger jedoch und für jene, die nicht den Schmerz, sondern das Gefühl der Wehrlosigkeit und Machtlosigkeit in den Mittelpunkt stellen, sind Handschellen zu starr und kalt.

Comments (0)

Die Ledermanschetten

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Ledermanschette

 

Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Zum Beispiel zwischen fünf und sieben Zentimeter breite Lederriemen die um die Handgelenke geschlungen und mit Schnallen fest verschlossen werden. Meist sind sie mit einer Kette oder dem Karabinerhaken miteinander verbunden.

Comments (0)

Die Lederriemen

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Lederriemen

 

Bei der Benutzung eines SM Lederriemens kommt zusätzlich zur Fesselung noch die Komponente des Geruchsfetischismus hinzu. Leder hat etwas animalisches und sein spezieller Duft kann sehr erregend wirken. Aber auch ohne diesen eignet sich Leder recht gut zur Fesselung, da es geschmeidig und anschmiegsam ist und sich schnell der Körpertemperatur anpasst. Es sollte aber unbedingt beachtet werden, dass Leder sich durch Feuchtigkeit zusammenzieht. Wenn zum Beispiel die Anwendung in einer Badewanne praktiziert wird, kann es evtl die Blutzufuhr an den Handgelenken verringern. Auch darf der Knoten nicht zu fest gezogen werden, da Lederstreifen sich dann nur schwer wieder lösen lassen und notfalls aufgeschnitten werden müssen.

Wer beim erotischen Bondage dennoch nicht auf dieses edle Naturprodukt verzichten möchte sollte auf speziell zu diesem Zweck angefertigte Lederarmbänder zurückgreifen. Diese sind durch Schnallen leicht zu öffnen und zu schließen.

Comments (0)

Die Fussfesseln

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Fussfessel

 

Das sind Fussgelenk Manschetten. Meist bestehen sie aus Leder welche um die Fussgelenke des Sklaven geschlungen und dann anhand der Schnallen fest verschlossen werden. Sie sind oftmals mit einer Kette oder einem Karabinerhaken verbunden.

Comments (0)

Der Stock

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Stock

 

Ein SM Stock ist zwar das einfachste Werkzeug für Schlagspiele, ist aber allerdings dafür nicht zu empfehlen. Er ist gänzlich starr und meist viel zu dick und hart. Durch seine mangelnde Flexibilität kann die Inensität der Schläge nicht dosiert werden. Die Verletzungsgefahr des Geschlagenen ist hier sehr hoch. Vor allem die Gelenke und Knochen.

Comments (0)

Die Klatsche

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Klatsche

 

Eine SM Klatsche unterscheidet sich von der Rute und Peitsche dadurch, dass ihre Schlagfläche breit und flach geformt und ihr Stiel kürzer ist. Auch die Klatsche ist meist aus sehr dickem Leder gearbeitet. Oftmals werden mehrere Lederschichten aufeinander geklebt oder genäht. Mit ihrer Hilfe kann man größere Hautregionen stimulieren ohne Gefahr zu laufen, in die Haut einzuschneiden wie es zum Beispiel leicht bei der Peitsche der Fall sein kann. Auch bei den SM Klatschen gibt es ein großes Sortiment welches sich nicht nur in Farbe und Form unterscheidet, sondern sich auch bei den extrem Modellen sogar durch Nietenbesatz hervorhebt. Derartige Klatschen sollten allerdings nur von Schlag-Profis verwendet werden! Denn hier ist die Verletzungsgefahr nicht gering! Erhältlich sind Klatschen im gut sortierten SM Fachhandel oder Erotik Shops.

Comments (0)

Der Rohrstock

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Rohrstock

 

Dieser Rohrstock ist besonders im Zuge sogenannter Englischer Erziehungsspiele beliebt. Er erinnert dabei an die Bestrafung durch einen strengen Lehrer oder die Gouvernante. Er ist nicht so dehnbar oder flexibel wie eine Gerte, sondern etwas dicker und starrer. Er ermöglicht ein zielsicheres Treffen oder anvisieren der gewünschten Körperregionen. Schläge mit einem Rohrstock können allerdings schmerzhafter sein als Gertenhiebe weil der Rohrstock um einiges härter ist. Also passt hier gut auf!

Comments (0)

Die Rute

Posted on 06 Dezember 2009 by Feti

SM Rute

 

Die Rute eignet sich gut für Schlagspiele, da sie erstens der Reitgerte ähnelt und dadurch die gleichen Vorzüge hat und zweitens leicht zu beschaffen ist. Sie ist in freier Natur zu finden und muss im Falle der Beschädigung oder des Zerbrechens der Rute nicht finanziell neu investiert werden, sondern ein Spaziergang im Wald reicht um für Nachschub zu sorgen. Besonders beliebt und deshalb empfehlenswert ist die Weidenrute. Sie ist geschmeidig und lässt sich leicht biegen. Zeichnet sich aber gleichzeitig auch durch ihre hohe Strapazierfähigkeit aus.

Comments (0)

Der Gürtel

Posted on 02 Dezember 2009 by Feti

SM Gürtel

Der Gürtel ist ein recht praktisches Schlaginstrument, da er sich auch zum Fesseln eignet (Doppelfunktion). Ausserdem ist er schnell zur Hand und im Vergleich zu speziellen Peitschen und Ruten aus dem SM-Fachhandel in der Anschaffung sehr günstig. Ein Nachteil ist allerdings, dass der Gürtel keinen Griff zum sicheren Halten hat und deshalb um die Hand geschlungen werden muss. Dabei kann die Schnalle unangenehm drücken. Ausserdem ist die Treffsicherheit durch seine schmale, flache Form nicht so gegeben wie zum Beispiel bei der runden Gerte. Dennoch sind Gürtel bei Schlagspielen sehr beliebt, da sie an die Bestrafung durch den Vater beziehungsweise Erzieher erinnnern.

Ein echter Vorteil des Gürtels, dass er in jedem Haushalt zu finden ist. Er ist ausserdem leicht zu handhaben, da man den Partner fixieren kann, ohne unbedingt einen Knoten machen zu müssen. Das benutzen der Schnalle ist eher zu empfehlen als ein Knoten, da diese sich besser wieder öffnen lässt. Ein weiterer Vorteil des Gürtels ist seine Doppelfunktion als Bondage- und Schlagwerkzeug. Falls gewünscht kann er für beide Zwecke eingesetzt werden. Vorraussetzung ist allerdings das der Gürtel weich und geschmeidig sein sollte. Plastikmaterial eignet sich hier garnicht. Denn dieser lässt sich nicht so weit wie gewünscht biegen. Eventuell kommt bei dem Ledergürtel sogar noch eine dritte Funktion hinzu. Nämlich dann wenn der Gefesselte vom Duft des Leders erregt wird. Das nennt man dann Geruchsfetischismus.

Comments (0)

Get Adobe Flash player