Archive | Sexgeschichten

Outdoor Fun beim Familienausflug

Posted on 23 November 2013 by Feti

Als ältestes Kind mit 19 Jahren in einer Großfamilie hat man es ehrlich nicht
einfach. Wir sind zu Zehnt. Mein Vater, meine Mutter, Krissi, Sandy, Eric, Ben,
Stefan, Melli, Steffie und Ich. Steffie ist wenig jünger als ich und hat genau
das gleiche Problem wie Ich. SEX.

In einer Großfamilie ist es nicht leicht seinem Freund näher zu kommen und Sex
zu haben. Geschweige denn Sachen auszuprobieren und dabei bin ich doch so
neugierig. Wir haben uns da aber arrangiert und im Sommer unsere Liebeleien nach
draußen verlagert. Manchmal nicht sehr Romantisch, aber in der Not frisst der
Teufel fliegen. Beim Outdoorsex habe ich meine ersten Erfahrungen in Analsex und
Schlucken bekommen. Das war echt toll. Zumal man auch bedenken musste erwischt
zu werden und das ließ meine Muschi noch mehr glühen.

Auf einem Sonntag sind wir mal an einem stillen Waldpfad spazieren gegangen und
wir beide waren total heiß aufeinander. Jan lehnte sich an einem dicken
Baumpfahl und wir küssten uns sehr innig. Ich glitt an ihm herunter und öffnete
von seiner Shorts den Reißverschluss. Zu meiner Verwunderung trug er keinen Slip
drunter und ich konnte so seinen geilen dicken Schwanz raus holen. In meiner
Muschi sammelte sich schon die Feuchtigkeit, so heiß war ich auf ihn. Ich hielt
seinen Penis vor mein Gesicht und schaute ihn fragend an, wartete aber nicht
lange und öffnete meinen Mund um ihn in mir aufzunehmen.

Als ich seinen Schwanz tief in mir hatte, schloss ich meinen Mund wieder und
begann an ihm zu saugen und beim rausziehen an seiner Eichel zu spielen. Jan
stöhnte laut auf, entspannte sich und ließ sich von meinem Mund so richtig
verwöhnen. Ich spürte wie geil er auf mich war und erregt, denn sein Penis
schwoll in Sekunden zu einem prächtigen Fickstab an den ich schleunigst in mir
spüren wollte, aber zuerst blies ich ihm noch ein wenig einen. Das mag er doch
so gern.

Ab und an schaute ich mich aber um ob keiner kommt, außer Jan natürlich. ;o)

Ich hielt seinen Schwanz hoch um genüsslich an seinen dicken Eiern zu lecken und
zu saugen. Ja, Jessi, lutsch ganz feste dran. Oh , ooooh, machst du das guuuut!
, raunte er und hielt meinen Hinterkopf fest. Als ich seinen Penis wieder in
meinem Mund aufnahm, fing er an meine Mundfotze zu ficken. Mal fest, mal wartend,
mal tief, mal so dass er seinen Schwanz auf meine Zunge schlug. Nein, ab und zu
schlug er seinen Dicken mehrmals in mein Gesicht. Ich liebe es seinen harten
Prügel überall zu spüren. Dann stopfte er seine Lanze wieder tief in meinen Mund
und fickte mich mit schnellen harten Stößen. Wenn uns jemand gesehen hätte, er
würde die Polizei rufen. ;o)

Ich stand auf und nahm Jan an die Hand. Wir gingen noch ein Stück und sein Penis
stand hart aus seiner Shorts raus. Ein geiler Anblick und wir lachten drüber.
Ich hingegen zog mir meinen Rock über die Hüften und zog mir meinen String aus.
Den hängte ich an einem Ast am Wegesrand für nachfolgende Besucher die mal
meinen Intimduft riechen wollen.

Ich griff mir zwischen die Beine und fingerte mich. Ich fuhr mir mit einigen
Fingern durch meine Furche und steckte Jan zwei Finger in seinen Mund. Das
Leckermäulchen schleckte sie ab und wieder strich ich mir durch meine Fotze. Das
war echt heiß. Jan setzte sich auf einen alten Baumstamm und hielt mir seinen
geilen Speer hin und ich zog mir meine Rock wieder über die Hüften, drehte mich
um und hockte mich über ihn. Ich ergriff seinen Schwanz und führte ihn mir in
mein pochendes Fötzchen. Dieses Dreckschwein hat doch nur darauf gewartet meine
junge Möse zu ficken.

Wir trieben ein heißes Spiel. Vor allem pochte mir das Herz, weil wir nicht
erwischst werden wollten.

Aber die ganze Aufregung war schnell vorbei, weil Jan so dermaßen geil war das
er seinen Schwanz aus mir heraus zog und mir über meinen Venushügel spritze.
Sein warmer Saft lief mir über meine Scham und meine feuchte Muschi. Ich verrieb
alles schnell und leckte meine Finger ab. Mmh, dieser geile Geschmack. Jan zog
sich seine Hose hoch und ich mir meinen Rock. Hand in Hand schlenderten wir
weiter als wir an einem kleinen Holzhäuschen vorbei kamen.

Er drückte mich dort hinein und schob mich so hin dass er meinen Po direkt vor
sich hatte. Über meine Hüften zog er meinen kleinen Rock runter und spreizte
hart und fordernd meine Arschbacken auseinander. Mmh, ich liebe deinen Arsch.
Er sieht so geil aus. Prall, fest und erst dieses kleine Poloch , schon als er
das halb ausgesprochen hatte, spürte ich auch schon seine Zunge an meinem
Hintertürchen. Oh, ich bin heiß auf so was. Es kitzelt so geil und es geht mir
durch und durch.

Er leckte mich, spielte mit seiner Zungenspitze an meinem After und versuchte ab
und an sie hinein zu drücken. Ein gewaltiger Schauer durchfuhr mich. Während er
an meinem Po rumspielte, fuhr ich mir mit meiner Hand durch meine Furche. Fickte
mich mit meinen Fingern und spielte an meiner Klitoris.

Mit seinen Finger begann er meinen engen Arsch zu dehnen. Nacheinander steckte
er mir immer mehr Finger in den Po und spuckte immer wieder auf mein Loch um es
gefügig zu machen. Nein, er machte mich gefügig. Ich durchbrach eine Welle der
Lust und spürte das ich endlich seinen Schwanz spüren wollte.

Los jetzt Jan, ich bin total geil auf dich. Fick meinen Arsch mit deinem Riesen
Schwanz. , forderte ich ihn auf und schon spürte ich seine Eichel erst an und
schon in mir. Das ging rasend schnell. Ich war aber auch Gleitfreudig. Er fickte
mich hart und stieß seine lange Lanze unbänding in mich. Ich schrie. Ein wenig
vor Schmerz, aber auch vor geilheit. Sein Penis in mir fühlte sich grandios an.
Seine Eier klatschten immer wieder hart gegen meine Backen. Und das war es was
ein wenig schmerzte. Sein langer dicker Schwanz so tief in meinem engen
Arschloch. Kann das gut gehen?

Auch dies dauerte nicht sehr lange und er drehte mich um, drückte mich auf die
Knie und hielt mir mit einer Hand das Gesicht fest. Er wichste schnell seinen
Hammer und schon ergoss er sich auf meinem Gesicht. Seine ganze Ladung verteilte
sich auf meiner Haut. Ein erregendes geiles Gefühl. Ich öffnete meinen Mund und
lutschte seine letzten Tropen von seiner prallen Eichel die langsam und schritt
für schritt an Schwellung verlor. Ich mag schlaffwerdene Schwänze, merkte aber,
das er bestimmt nicht der Einzige sein sollte. Er war einfach zu schnell für
mich?

Comments (0)

Die 2 heissen Nachbarinnen

Posted on 09 November 2013 by Feti

Es war einmal vor ca. 3 Jahren…ich chattete so mir nichts dir nichts in einem bekannten kostenlosen Chatraum in Berlin. Plötzlich schrieb mich eine Wildcat an…

Wir unterhielten uns über alles mögliche..Gott und die Welt..tauschten Fotos aus…und sie fand mich doch recht süss auf den Bildern. Sie..eine echte rothaarige wie aus dem Buche…Vollweib könnte man sagen..lockige rote Haare bis zu den Schultern..Brustumfang grenzte an D…Beine bis zum Arsch ..Freunde..ihr wisst was ich meine:-)

Nun denn…wir trafen uns ersteinmal ganz normal in einem Cafe…plauschten ein wenig über dies und das…ihre Augen waren Grün wie die Natur..ihre Haare schimmerten in Licht so natürlich rot..das man schon fast Feuer fängt und sie am liebsten gleich mit nach Hause nimmt.Wir verblieben soweit das man sich doch ruhig noch ein paar mal treffen könnte und gemeinsam etwas unternimmt.

Gesagt getan…Sie war mit ein paar freunden von ihr an einem See..Mit Feuer und Musik..natürlich auch Alkohol…Man kam sich näher..sie war schon etwas beschwipst als ich ankam…doch da ich mit Auto fuhr..und ich ja auch wieder nach Hause wollte..konnte ich nichts trinken..was der Sache aber nicht schadete.

Nachdem wir ein paar Stunden am Feuer mit ihren Freunden gelacht geflaxt und geshakert hatten…wollte sie nach Hause…ihr Onkel hatte einen kleinen Eis und Getränkeladen der den Sommer über geöffnet hat.Dort arbeitete Sie für eine kleines Taschengeld…Gleichzeitig verbrachte sie auch die Nächte dort mit ihrem Onkel.

Ich fuhr sie also in aller ruhe dort hin…auf dem Weg streichte sie schon meine Beine während der fahrt..ich wusste…wenn du es jetzt richtig angehst..Jackpot…

Wir hielten ein paar hundert Meter vor dem Eisladen an.An einer Stelle wo mal keine Laterne direkt auf mein Auto schien….es war früh am morgen…ca 4-5…wir küssten uns leidenschaftlich…sie streichelte meine Oberschenkel…es war schon fast ein massieren…meine Hände bewegten sich zielsicher in Richtung Schritt von ihr..sie war so Nass…sie stöhnte ganz leicht bei jedem leichten Druck den ich auf ihre Muschi ausübte..schliesslich konnte sie nicht mehr!

Sie knöpfte mir langsam die Hose auf..massierte meinen Schwanz ganz zärtlich…dann etwas fester…ich wollte in ihre Hose..doch sie sagte nein… Heute ist dein Glückstag !

Und schon hatte sie IHN im Mund..mit einer Leidenschaft blies ihn wie ich es bis dato noch nicht kannte…die Scheiben beschlugen von innen so stark das man nicht mehr herraus oder hinein schauen konnte..was auch ganz gut war..denn mittlerweise ist es schon hell geworden und die ersten Spaziergänger liefen schon am Auto vorbei was m ich wahnsinnig anmachte…und sie auch…so sehr…das sie den ganzen Saft aus mir saugte…und artig schluckte wie sich das gehört.

Wahnsinn dachte ich! Deine erster Blowjob im Auto und dann gleich so eine Rote Zora die es richtig macht.Unglaublich….völlig entspannt fuhr ich sie dann nach Hause…die paar Meter.

Wir trafen uns eine Woche später wieder…zu einer Homeparty…auch wieder etwas ausserhalb der Stadt.Ich sollte noch ihre damals beste Freundin abholen die zufällig ihre Nachbarin ist.

Gentleman sagt nicht nein….fährt zur vereinbarten Zeit an der benannten Adresse vor…was seh ich da die Haustür durchlaufen…

Ein kleines zartes braungebranntes Mädel mit schwarzen Haaren…enge Jeans..ein wenig bauchfrei…große dunkle Kulleraugen Hi ich bin Mandy…

Mandy dacht ich mir…Du bist doch bestimmt so eine kleine geile junge Maus die auf Typen wie mich steht…

Gut wir fuhren zu der Homeparty.Auf dem Weg dorthin erfuhr ich dann das es nicht nut die beste Freundin von der Roten Zorar war..sondern auch noch ihre Nachbarinnen ausm dem gleichen Stock.

Die Party war nicht so berauschend wie ich es mir erhofft hatte…doch ich hatte ja die kleine Maus an der Hand..die ich ja auch wieder nach Hause mitnehmen sollte…nach ein paar Stunden war es soweit..ich verabschiedete mich vom Partyvolk und der roten Zora und trat mit Mandy die Rückfahrt an..man unterhielt sich gut im Auto..ich war ihr sehr sympathisch wie sie sagte…bei ihr angekommen fragte sie noch Hoffentlich sieht man sich bald wieder

Und Jackpot Nummer 2…

Von nun an war Mandy immer irgendwie dabei wenn ich zur roten Zora zum Besuch in den Eisladen fuhr…sie schöpfte auch keinen Verdacht..warum auch..ich knutschte ja vor Mandys augen mit ihr…doch Mandy schmiedete wohl schon ganz andere Pläne…

Ich traf mich mit Mandy einmal allein..nur sie und ich..wir gingen in einen Park..am Wasser…es war schon dunkel…sehr dunkel…Wir setzten uns Stundenlang auf eine Parkbank…Sie fand mein Parfüm unwiderstehlich…man rückte stückweise immer näher zusammen..es wurde ja auch etwas kühler in der Nacht..Schliesslich küsste ich sie…leidenschaftlich..ich hielt ihren Kopf…Sie war hin und weg…Sie fand es toll..konnte nicht genug bekommen…ich brachte sie noch nach Hause und lud sie ein paar Tage später zu mir nach Hause ein….Was dort passierte…könnt ihr euch sicher denken;-)

Wir trieben es die ganze Nacht und am morgen musste ich gleich nochmal ran so gierig war sie…ihr leicht gebräunter schlanker Körper turnte mich auch unheimlich an..ich konnte nicht widerstehen sie mit Streicheleinheiten am Morgen zu wecken…ihre Muschi nass zu machen und ihn einfach reinzustecken bis sie von meinen sanften Stößen völlig erwachte….

Mandy und ich hatten eine kleine Sexbeziehung….es ging ein paar Monate…dann war Schluss…Ich hatte ja die Rote Zora noch nicht richtig vernascht…

Nach ca. einem Jahr hab ich den Kontakt wieder aufgenommen und ich merkte beim ersten Wiedersehen das da immernoch das Feuer von damals ist..und den Blowjob im Auto hatte ich nicht vergessen:-)

Also haben wir uns mal zu einem DVD-Abend verabredet……wir guckten die Filme….legten uns dann aufs Bett um dort weiter zu schauen…Die Couch war langsam zu unbequem geworden…Sie fing an mit mir zu shakern…sie kitzelte mich ab…eine Kissenschlacht entbrannte…ich wusste worauf das ganze hinauslaufen sollte.Es kam wie es kommen sollte;-) Sie blies wie damals..nur das sie sich jetzt wie ein Cowgirl auf meinen Schwanz setzte und ritt was das zeug hielt…ich nahm sie noch kurz von hinten..ihre Brüste waren einmalig…groß und fest..selten das man so etwas in den Händen hält!

Ich hätte mir gern einen 3er mit Mandy und der roten Zora gewünscht..doch Mandy wollte nicht…die Beziehung der beiden Nachbarinnen ging auseinander….sie zogen beide in andere Stadtteile…ichn hatte nochmal Sex mit Mandy:-) Sie erzählte mir dann sie hat sich mit der roten Zora zum Cafe getroffen…und sie erzählten sich offen das sie beide Sex mit mir hatten und es nicht schlecht fanden;-)

Ende der wahren Geschichte

Comments (0)

Get Adobe Flash player